Auslandspraktikum als CTA

1s hanusch kh bwag ccbysa 4.0Praktikum in einem Kranken­haus-Labor in Wien

Während meiner Ausbildung zur Chemisch-Technischen Assistentin bekam ich eine grandiose Chance, mein Praktikum im Hanusch-Krankenhaus in Wien absolvieren zu dürfen. In den sechs Wochen vom 02.05. bis zum 10.06.2022 habe ich einen umfassenden Einblick in die Bereiche Bakteriologie, Histologie und Zytologie gewonnen. Zusätzlich durfte ich bei einigen Obduktionen im Seziersaal dabei sein und bekam einen Crashkurs im Bereich Genetik und im Zentrallabor.

Das Hanusch-Krankenhaus mit seiner über hundert Jahre alten Geschichte und sechs Pavillions wirkte wie ein Riesenlabyrinth. Zum Glück traf ich auf meinem Weg viele nette Menschen, die mir weiterhelfen konnten. Meine Teamkolleg(inn)en haben mich herzlich empfangen, mir das Gefühl gegeben willkommen zu sein und mich immer auf Augenhöhe behandelt. Nachdem ich die Grundlagen für die praktische Arbeit gelernt habe, konnte ich zwischen den Bereichen fast nach Lust und Laune wechseln. Das gab mir großen Freiraum, meinen Interessen nachzugehen und meine eigenen kleinen Projekte zu verwirklichen, zum Beispiel Proben aus der Umwelt zu entnehmen und sie zu mikroskopieren.

Ich war jeden Tag bis zum Mittag gut beschäftigt, erledigte meine Arbeit sehr gerne und das so gut, dass ich nach vier Wochen eigene Praktikanten bekam. Meine Teamkolleg(inn)en zeigten sich sehr entgegenkommend, sodass ich schon nach dem Mittagessen Feierabend machen durfte, um Wien in vollen Zügen genießen zu dürfen.

2s stephansdom3s schloss schoenbrunn4s schloss schoenbrunn6s naturhistorisches museum

Natürlich gehörte zu meiner Arbeit in allen Bereichen zum großen Teil die Probenverarbeitung, die sehr lange gedauert hat. Aber darüber hinaus durfte ich an einem Diskussionsmikroskop Proben beim Befunden mit einem erfahrenem Biomedizinischen Analytiker mikroskopieren und meine Vorschläge zum Befund machen, eigene Lernproben mikroskopieren, mit Ärzten sprechen und mich mit Hilfe von Büchern weiterbilden.

Am meisten war ich von den Obduktionen fasziniert. Der menschliche Körper sieht von innen anders aus, als es auf Bildern dargestellt wird. Die Organe, Tumore und den gesamten Thorax von außen und von innen zu sehen, Fragen zu stellen und bei der ärztlichen Expertise dabei zu sein, war eine unbezahlbare Erfahrung.

7s haus des meeres8s haus des meeres9s schmetterlinghaus5s kahlenberg10s urania am donaukanal11s wiener riesenrad

Das, was ich über Medizin und Mikrobiologie gelernt habe, hatte vielleicht wenig mit dem Inhalt meiner Ausbildung zu tun. Aber nichtsdestotrotz hat es mich weitergebracht und wird vielleicht eine Grundlage für mein späteres Studium darstellen. Die Zeit sowohl in Wien als auch in meinem Praktikum hat mich viel über mich selbst gelehrt und mich mutiger gemacht. Es hat mir wertvolle Lebenserfahrung geschenkt. Es war eine unvergessliche Zeit, an die ich oft in den Erinnerungen zurückreisen werde.

Nikola Czerwinski, Klasse CTA11

 

Siehe auch:

Angebot Auslandspraktikum nutzen!

 

Bildnachweis
© 2022 N. Czerwinski, Emil-Fischer-Schule
Hanusch-Krankenhaus: © Bwag via Wikimedia Commons, CC-by-SA 4.0