Nachhaltige Entwicklung

Der Schulgarten der Emil-Fischer-Schule

Der Schulgarten kann als Lernort an den Zielen zur nachhaltigen Entwicklung anknüpfen, wie z. B. „Verantwortungsvoller Konsum und Produktion“, „Maßnahmen zum Klimaschutz“ und „Leben an Land“.

schulgarten 1schulgarten 2schulgarten 3

An unserer Schule können wir damit eine wesentliche Kernkompetenz „Umgang mit Lebensmitteln“ bei den Schüler/-innen fördern und insbesondere das Vorwissen aus dem fachtheoretischen und fachpraktischen berufsfeldbezogenen Unterricht der verschiedenen Bildungsgänge berücksichtigen.

schulgarten 4InsektenhotelThemenschwerpunkte wie z. B. Ernährungsverhalten, Lebensmittelqualität, saisonale und regionale Produkte, Lebensmittelverpackung, Produktentwicklung (z. B. Brotaufstrich „Kürbispaste“), Klimaveränderung können im Schulgarten vertieft werden.

Der „grüne Unterricht“ im Schulgarten wird als positiv bewertet, da man sich einerseits bewegt – im Gegensatz zum Theorieunterricht - und andererseits mit allen Sinnen arbeitet. Das Kräuterbeet oder das Insektenhotel sind „Highlights“, die die Schüler/-innen oft in ihre Welt neben der Schule mitnehmen.

Wir bieten im Schullalltag natürliche Lebensmittel zum Anbeißen – nicht nur in der Mensa und Cafeteria, sondern saisonal auch im Schulgarten (Obstbäume).

schulgarten 5Topinambur-Ernte 2019schulgarten 6Kürbispaste mit karamellisierten Zwiebelnschulgarten 7Kürbis aus eigener Ernte

Yvonne Siedler

 

Siehe auch:

Wir sind Umweltschule 2020!

 

Bildnachweis:
Fotos: Yvonne Siedler, Emil-Fischer-Schule
Grafiken: Bundesregierung: Die glorreichen 17 Ziele nachhaltiger Entwicklung