Hanf-Tofura

Hanf an der Emil-Fischer-Schule

hanftofuraWir beschäftigen uns mit Ernährung und Hanf ist ein nährstoffreiches Naturwunder. Deshalb lag es nahe, nachdem im Jahr 1996 der Hanfanbau bedingt zugelassen wurde, Hanf auf den Teller zu bringen.

Das ist nicht einfach, denn die Schalen müssen zunächst mindestens teilweise entfernt werden. Wir entschieden uns nicht für die „Schälvariante“, sondern für Tofu aus Hanf, ein Nassverfahren. Das ist vielseitig und man erhält ein Eiweißprodukt wie das Soja-Tofu.

1997 starteten wir das Schulprojekt „Hanf-Tofura”, ein Projekt für benachteiligte Schüler, mit denen wir Hanf-Tofu herstellten, weiterverarbeiteten und versuchten es zu vermarkten. Es gab Wettbewerbe, die Grüne Woche, die lange Nacht der Museen im Hanf-Museum und viele kleine Veranstaltungen, wie Märkte auf der Domäne Dahlem, Schulfeste usw.

Aber es gab auch Hindernisse! Das Projekt lief für uns Kollegen neben dem Unterricht, Familie und Kindern. Es gab vor allem aber noch kein Bewusstsein für den Veganismus. Also lag es einige Jahre auf Eis.

Jetzt ist aber das Bewusstsein da, für die Ernährung ohne Fleisch, für Eiweiß auf Pflanzenbasisl Und somit ist Hanf-Tofu wieder interessant, denn es hat ernährungsphysiologisch einiges zu bieten: hochwertiges Eiweiß (alle acht essentiellen Aminosäuren sind enthalten), die Fette, die sich auch im Tofu befinden, haben ein günstiges Verhältnis der Linolen- und Linolsäure zueinander, ferner besitzt er Gamma-Linolen  und Stearidonsäure, was im Pflanzenreich nicht so häufig vorkommt.

Folglich haben wir Hanf-Tofura wieder gestartet, mit neuen Ideen und einem geänderten Verfahren.


Herstellung von Hanf-Tofu

  1. Hanf-Samen gründlich in Wasser waschen, um die Schalen zu reinigen und sie gleichzeitig geschmeidiger zu machen.
  2. Wasser abgießen ‚ Samen zerkleinern.
  3. Den Samenbrei mit Wasser mischen. Danach die Schalenbestandteile aussieben.
  4. Die Hanf-Milch zu Mixgetränken oder Desserts weiterverarbeiten oder für die Tofu-Produktion aufkochen. (Der Zusatz von Schaumbindern ist hier unnötig)
  5. Oberhalb von 80°C beginnen die Proteine ohne Zugabe von Gerinnungsmitteln zu denaturieren. Es entsteht Hanf-Quark.
  6. Den Quark heiß in eine Presse füllen und das überschüssige Wasser entfernen.
  7. Den fertigen Tofu schneiden und verpacken. (Wässern ist unnötig, da keine Fällungsmittel zugesetzt wurden.)

Info: Hanf-Tofura-Flyer

Mail: